Schulanfänger

Die Grundschule hat den Auftrag, grundlegendes Wissen zu vermitteln, die Entwicklung von Methoden-, Lern- und Sachkompetenz zu sichern sowie auf Werte zu orientieren.
Unser Ziel ist es, alle Kinder so zu fördern und zu fordern, dass sie die ihnen möglichen Leistungen erreichen. Dabei sollen sie Freude am Wissenserwerb haben und sich in der Gemeinschaft harmonisch entwickeln können.

Termine für den Schulbeginn 2018

Nach der erfolgten Schulanmeldung, werden am 24.05.2018 von uns die Aufnahmebescheide verschickt. Wenn Ihr Kind an unserer Schule aufgenommen wurde, laden wir Sie recht herzlich zu unserem 0. Elternabend am 14.06.2018 um 19:30 Uhr ein.

Schulanmeldung 2018

Ihr Kind ist zwischen dem 1. Juli 2012 und dem 30. Juni 2013 geboren? Dann wird es mit Beginn des Schuljahres 2019/20 schulpflichtig.

Die gesetzlich vorgeschriebene Schulaufnahmeuntersuchung erfolgt durch Kinder- und Jugendärzte des öffentlichen Gesundheitsdienstes. Den Termin zur Schulanmeldung (Ende August/Anfang Sept. 2018) geben wir zeitnah hier bekannt.

Möchten Sie unsere Schule kennen lernen? Am 19. April 2018, 19:30 Uhr führen wir einen Informationselternabend durch. Hier erfahren Sie u.a. mehr zur Unterrichtsmethodik in den Fächern Mathematik, Deutsch, Religion und Ethik sowie zu unserem Hort. In einem anschließenden Rundgang zeigen wir Ihnen gern unsere Schule und beantworten Ihre Fragen. Der genaue Termin wird zeitnah hier veröffentlicht.

Wann muss bzw. kann ich mein Kind an der Grundschule anmelden?

Nach dem Schulgesetz des Freistaates Sachsen werden alle Kinder, die bis zum 30. Juni des laufenden Kalenderjahres das sechste Lebensjahr vollendet haben, schulpflichtig.

Als schulpflichtig für dieses Schuljahr gelten auch Kinder, die bis zum 30. September des laufenden Kalenderjahres das sechste Lebensjahr vollendet haben und von den Eltern in der Schule angemeldet werden. Kinder, die noch nicht schulpflichtig sind, können auf Antrag der Eltern zum Anfang des Schuljahres in die Grundschule aufgenommen werden. Eine Aufnahme kann dann erfolgen, wenn sie den für den Schulbesuch erforderlichen geistigen und körperlichen Entwicklungstand besitzen. Die Entscheidung darüber trifft die Schulleiterin.

Wo melde ich mein Kind an?

Laut Schulgesetz hat der Schüler die Schule zu besuchen, in deren Schulbezirk oder Einzugsbereich er wohnt. Die Stadt Dresden hat gemeinsame Schulbezirke für mehrere Schulen festgelegt.

Das heißt, die Eltern können innerhalb des Schulbezirkes wählen, welche Schule ihr Kind besuchen soll. Voraussetzung ist allerdings, dass die Aufnahmekapazität der gewünschten Schule dies zulässt.

Zu unserem Schulbezirk gehören die 59., 61., 88. und unsere 62. Grundschule.
Wünschen Eltern, dass ihr Kind eine Grundschule außerhalb des Schulbezirkes besucht, können sie nach der im Schulbezirk erfolgten Anmeldung an der gewünschten Schule einen Antrag auf Aufnahme stellen.


Sie wissen nicht genau, in welchem Schulbezirk Sie wohnen? Sie erhalten im Grundschul-Finder der Stadt Dresden nach Eingabe Ihrer Adresse Informationen zu den Schulen Ihres Wohnortes.

Was muss ich zur Anmeldung mitbringen?

Die Eltern schulpflichtiger Kinder erhalten vom Schulverwaltungsamt der Stadt Dresden ein Schreiben mit der Aufforderung zur Anmeldung an einer Grundschule des Schulbezirkes.

Dieses Schreiben müssen die Eltern zur Anmeldung mitbringen. Außerdem ist die Geburtsurkunde des Kindes, der Personalausweis des anmeldenden Sorgerechtsinhabers und ggf. der Nachweis über alleiniges Sorgerecht (Gerichtsurteil/Bestätigung des Jugendamtes) vorzulegen.

  • Folgende Daten werden erhoben:
  • Name und Vorname der Eltern des Kindes;
  • Geburtsdatum und Geburtsort des Kindes;
  • Geschlecht des Kindes;
  • Anschrift der Eltern und des Kindes;
  • Telefonnummer, Notfalladresse;
  • Staatsangehörigkeit des Kindes;
  • Religionszugehörigkeit des Kindes;
  • Art und Grad einer Behinderung und chronische Krankheiten, soweit sie für den Schulbesuch von Bedeutung sind;
  • ob im Jahr vor der Schulaufnahme ein Kindergarten besucht wird.

Die Daten nach Nummer 6 und 8 sind nur mit Einwilligung der Eltern gemäß Sächsischem Datenschutzgesetz §4 Abs.1 und 2 zu erfassen.

Bei der Schulanmeldung werden Sie gebeten ein Formular zur Schweigepflichtentbindung zu unterzeichnen. Des Weiteren erhalten Sie einen Termin für die schulärztliche Untersuchung. 

Was passiert, wenn mehr Kinder angemeldet werden als die Schule aufnehmen kann?

Es kann passieren, dass die Aufnahmekapazität unserer Schule nicht ausreicht, um alle angemeldeten Kinder aufnehmen zu können. Im Falle eines Kapazitätsengpasses werden wir auf ein Aufnahmeverfahren zurückgreifen.

Die Auswahl der Schüler erfolgt auf der Grundlage sachgerechter Kriterien. Die Rangfolge der abschließend verwendeten Kriterien, deren Vorliegen Sie bei der Anmeldung bitte mitteilen, ergibt sich wie folgt:
1. ein Geschwisterkind ist bereits Schüler der Klasse 1 bis 3 unserer Schule,
2. Wohnortnähe (Entfernung vom Elternhaus zur Schule - Wir ermitteln die Entfernung mit dem Routenplaner von Falk im Modus Fußweg - kürzeste Variante.)
3. Losverfahren
Vor Beginn des kriterienbezogenen Aufnahmeverfahrens wird geprüft, für welche Kinder eine Ablehnung eine unzumutbare Härte bedeuten würde. Diese Kinder nehmen nicht am Aufnahmeverfahren teil, sondern werden vorab aufgenommen.
Die Entscheidung über das Vorliegen einer besonders eng umgrenzten Härtesituation wird einzelfallbezogen getroffen.
Sofern Ihr Kind nach Abschluss des Aufnahmeverfahrens nicht an unserer Schule aufgenommen werden kann, erfolgt eine Umlenkung an eine andere Schule.
Sie erhalten dann zeitgleich mit unserer Ablehnung von dort eine Aufnahmebestätigung. Die Anmeldeunterlagen werden von uns an die aufnehmende Schule versendet, so dass Sie Ihr Kind nicht noch einmal anmelden müssen.
Falls nach Abschluss des Aufnahmeverfahrens wieder Plätze an unserer Schule frei werden, wird ein weiteres Aufnahmeverfahren durchgeführt. Zur Teilnahme genügt ein formloser Antrag.

Was ist das Besondere an der 1. Klasse?

Die Klassenstufen 1 und 2 bilden eine pädagogische Einheit. Den Lehrerinnen und Lehrern lässt der Lehrplan in dieser Zeit so viel Freiheit, dass Sie den Unterricht angepasst an die Fortschritte der Klasse gestalten können.

Sie tragen mit der Gestaltung des Unterrichts dem aktuellen Lernstand der Kinder, dem unterschiedlichen Lerntempo und den individuellen Lernvoraussetzungen Rechnung. Deshalb gibt es nach der 1. Klasse keine Versetzungsentscheidung - jedes Kind wechselt in die Klasse 2. Mit Zustimmung der Eltern und der Klassenkonferenz kann ein Kind allerdings auch die Klassenstufe 1 wiederholen.

Wir freuen uns auf Sie, herzlich willkommen!

Für das Schuljahr 2018/2019 liegen uns derzeit 66 Anmeldungen vor, wovon vereinzelt Kinder an Schulen in freier Trägerschaft wechseln könnten. An unserer Schule können max. 56 Kinder in 2 Klassen aufgenommen werden.